Rügen über Silvester mit der Fuji X-H1 und viel Sonnenschein | Finguin
16052
post-template-default,single,single-post,postid-16052,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Rügen über Silvester mit der Fuji X-H1 und viel Sonnenschein

Blick auf das Wasser durch mehrere Bäume im Jasmund Nationalpark

Rügen über Silvester mit der Fuji X-H1 und viel Sonnenschein

Silvester auf Rügen

Das keline Fuji-Besteck im Gepäck

Irgendwann ist immer das erste Mal. Ende 2019 ging es zum Beispiel das erste Mal nach Rügen. Der Plan: Silvester ohne viel Schnickschnack und Ballerkram. Wiedererwarten ging der Plan voll auf. Ein paar Freunde, ein Haus in Gager und tatsächlich gutes Wetter sorgten für sehr entspannte und schöne Tage. Mit dabei war natürlich die erst vor kurzem gekaufte Fuji X-H1, endlich wieder ein IBIS, und das Fuji 14mm 2.8, Fuji 23mm 1.4 und Fuji 56mm 1.2.

Besonders schön waren das Naturschutzgebiet Mönchgut und natürlich der Nationalpark Jasmund.

Zum Naturschutzgebiet Mönchgut aus Wikipedia:

“Die etwa 2340 Hektar umfassende Gesamtfläche gliedert sich in acht nicht zusammenhängende Teilgebiete. Die Unterschutzstellung erfolgte am 2. April 1981 mit einer umfangreichen Erweiterung 1990 zur Gründung des Biosphärenreservats Südost-Rügen. Schutzziel ist es einerseits, den historisch gewachsenen Landschaftscharakter zu erhalten bzw. wieder zu entwickeln, und andererseits, die umgebenden Flachwasserbereiche von Greifswalder Bodden und Ostsee vor Beeinträchtigungen zu bewahren.

Umliegende Orte sind Lancken-Granitz, Sellin, Baabe, Göhren, Middelhagen, Gager und Thiessow.

Der Gebietszustand wird insgesamt als gut eingestuft. Die extensive Bewirtschaftung der Flächen wird fortgeführt. Zu Beeinträchtigungen kommt es durch Eindeichungen und anhaltende Entwässerungen der Feuchtgebiete. Mehrere Wanderwege ermöglichen ein Begehen der Flächen. Eine Umfrage 2002 ergab unter den zehntausenden Besuchern eine hohe touristische Wertschätzung der naturschutzgerecht genutzten Ackerstandorte, welche sich auch in einer ökonomischen Zahlungsbereitschaft niederschlägt.”

[https://de.wikipedia.org/wiki/Naturschutzgebiet_Mönchgut#cite_note-1]

Zum Nationalpark Jasmund aus Wikipedia:

“Der Nationalpark Jasmund liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und besteht seit dem 12. September 1990. Er ist 3.003 Hektar (ha) groß und ist damit Deutschlands kleinster Nationalpark. Seit 25. Juni 2011 gehört ein Teil des Buchenwalds des Parks zum UNESCO-Welterbe.

Das Gebiet des Nationalparks Jasmund umfasst den mit ursprünglichem Buchenwald bestockten Höhenrücken der Stubnitz nördlich der Hafenstadt Sassnitz mit der Kreide-Kliffküste (2.200 ha) (charakteristisch vor allem die Stubbenkammer), einen 500 Meter weit in die Ostsee hinein reichenden Wasserstreifen (603 ha) sowie 200 ha im Westen des Nationalparks, die sich aus den ehemaligen Quoltitzer Kreidebrüchen, Wiesen, Mooren und Trockenrasen zusammensetzen. Die höchste Erhebung Rügens, der 161 Meter hohe Piekberg, befindet sich ebenfalls im Nationalpark.”

[https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Jasmund]

No Comments

Post A Comment